1_Der Backster- Effekt

Als im Jahre 1966 der amerikanische Lügendetektor- Experte und Wissenschaftler Cleve Backster aus reiner Neugier ein Galvanometer (ein Gerät, das die Änderungen der Körperleitfähigkeit misst) an den Baum in seinem Büro anschloss, ahnte er keineswegs, welche weltbewegende Entdeckung er machen würde.

Als Mann der Praxis wusste er, dass die erfolgsversprechendste Methode, bei einem Menschen eine Reaktion auszulösen, die stark genug ist, einen Galvanometerausschlag zu verursachen, darin besteht, ihn zu bedrohen. Genau das wollte Backster mit der Pflanze tun: Er tunkte ein Blatt des Baums in eine Tasse mit heissem Kaffee. Das Messinstrument zeigte keinen nennenswerten Ausschlag. Aber als er daran dachte, das Blatt, an dem die Elektroden angebracht sind, zu versengen, da änderte sich das Diagramm in dramatischer Weise.

Sollte die Pflanze etwa seine Gedanken gelesen haben? Nachdem die Überraschung in eine wissenschaftliche Neugier umgeschlagen hatte, folgten Hunderte von Versuchen. Backster kam allmählich zur Überzeugung: Pflanzen können unsere Gedanken "lesen". Auch stellte er eine tiefe Verbundenheit zwischen pflanzlichen Lebewesen und ihren "Betreuern" fest.

Sprechen Sie mit Ihren Pflanzen!

Versuchen Sie einmal selber das Experiment. Giessen Sie die Pflanzen nicht nur - sprechen Sie mit Ihnen! Teilen Sie ihnen Ihre Wünsche und Erwartungen mit.

Aus eigener Erfahrung weiss ich: Pflanzen, die positive Gedanken empfangen, können wahre Wachstumswunder vollbringen.

Nur mit der Wirkung dieser Zwiesprache können die Erfahrungen von Findhorn (Nordschottland) erklärt werden, wo in einem überaus rauhen Klima auf magerem Dünensand Pflanzen mit Rekorderträgen gezogen werden. Positive Gedanken scheinen für die Pflanzen so etwas wie Nahrung zu sein, für die sie sich mit besserem Wachstum bedanken...

Rolf Zingg
www.factorey.ch
                    Zurück zur magischen Übersicht