22_Himmlische Düfte

Gerüche schliessen unsere Seele auf - und unsere Erinnerungen. Ein Hauch aus Grossmutters feuchtem Keller und schon sind ganze Geschichten wieder lebendig: die Ferien damals - mit Grossvater auf dem Feld, nachts die Mäuse neben und auf der Matratze, die allmorgendliche Hafergrütze mit Rösti,... Es sind nicht intellektuelle Dinge, die an die Oberfläche des Bewusstseins drängen, sondern etwas viel Tieferes: die Seele des Ortes manifestiert sich von Neuem.
Durch die unmittelbare Wirkung auf unseren ältesten Gehirnteil regulieren Duftmoleküle psychische und physische Vorgänge. Schon manch einer hat durch eine Aromatherapie seine Gesundheit wieder erlangt.

Gerade in diesen "Jours d'odeur" sollten wir die Gunst der magischen Stunde nutzen. Nie mehr werden uns die Blütendüfte in grösserer Reichhaltigkeit umgeben. Was blüht doch alles: Beifuss, Boretsch, Brunnenkresse, Gundelrebe, Rosmarin, Salbei, Schafgarbe, Thymian, Waldmeister, um nur wenige zu nennen - das Paradies findet soeben auf Erden statt...
Manche Düfte wirken schmerzlindernd, antibiotisch, aphrodisisch, harntreibend, andere verdauungsfördernd, tonisierend, stimulierend.
Wer sich für die Wirkung einer speziellen Pflanze interessiert, nimmt ein einschlägiges Buch zur Hand. Viel ergiebiger ist es jedoch, den Wirkungen auf sich selber nachzuspüren.

Legen Sie sich doch wieder einmal in eine Wiese!

Vielleicht legen Sie sich aber eher an den Rand der Wiese, um Ihr gutes Verhältnis zum Bauern nicht zu trüben. Atmen Sie ruhig und tief ein und aus. Achten Sie bewusst auf Ihre Umgebung. Versuchen Sie nicht zu denken, sondern einfach da zu sein und die Natur in sich hineinfliessen zu lassen. Welche Farben, welche Düfte, welche Geräusche, welche Tastempfingungen! Erschrecken Sie nicht: Allein der Honigduft der Blüten wird Sie trunken machen und Ihrer Seele Flügel geben... So schön kann die Welt sein - und Sie sind mittendrin!

Rolf Zingg
www.factorey.ch
                    Zurück zur magischen Übersicht